Geschichte

Erfahrung: Dritte Welt

Sourire vers l’Avenir wurde im Jahr 2008 von Edith Faesch in Neuchâtel gegründet. Die Idee zum Aufbau einer Stiftung für benachteiligte Kinder war während unzähliger Reisen und aufgrund prägender Erfahrungen in der Dritten Welt entstanden.

Das Engagement der Stiftung konzentrierte sich in den ersten Jahren vor allem auf Projekte in Armenien. Seit 2010 konnten die Aktivitäten intensiviert werden. Vermehrt engagieren wir uns mit Projektleitung direkt vor Ort.

 

Sourire vers l‘Avenir versucht, mittels Spenden und Legaten organisch zu wachsen, um so immer mehr wirksame Projekte unterstützen zu können.